Freitag, 15. Februar 2008

Ein Tagesausflug nacch Occi in der Balagne: atemberaubendes Panorama über ganz Nord-Korsika

Occi – das ist ein verlassenes Ruinendorf hoch über der Balagne-Ebene. Einzigartig macht diesen Ort seine grandiose Panoramalage: Der Blick reicht über das Capu Cavallu, den Golf von Calvi, die Marina von Saint Ambroggio, die Pointe de Spanu und sogar, bei klarer Sicht, bis an das Cap Corse.
Das Ruinendorf Occi ist seit langem verlassen. Der letzte Bewohner, Felix Giudicelli, der auch der "Einsiedler" genannt wurde, starb 1918. Die Dächer sind eingestürzt, die Granitmauern im Laufe der Jahre verfallen. Lediglich die Kirche "Annunziata" wurde vom Verfall durch die Zeit bewahrt: Das französische Supermodel Laetitia Casta, deren Vater aus dem nahen Dorf Lumio stammt, hat diese Aktion in der Heimat ihrer Familie mitfinanziert. Nur manchmal noch werden in Occi so auch heute noch Messen gefeiert und einmal im Jahr wird eine Statue des Heiligen Nikolaus, dem Schutzpatron des Dorfes, durch die einsamen Gassen von Occi getragen.
Wer in diesen Tagen bei strahlender Sonne und kalter, klarer Luft nach Occi kommt, kann was erleben: Die Einsamkeit der korsischen Natur, die ockerfarben schimmernden Granitmauern der Ruinen die von alten Zeiten erzählen, als das Leben in der Balagne noch arm und entbehrungsreich war, dazu den atemberaubenden Fernblick bis hoch an das Cap Corse: Korsika ist gigantisch!



Keine Kommentare: