Dienstag, 26. August 2008

Revolution am Himmel über Korsika: Steigt Easyjet in das Geschäft mit dem Flugverkehr nach Kontinental-Frankreich ein?

Bisher sitzen die korsische Regionalfluglinie CCM und die Air France fest im Sattel: Exklusiv und mit zahlreichen Subventionen ausgestattet, verbinden sie die vier korsischen Flughäfen meist mehrmals täglich mit dem französischen Kontinent.
Zum Oktober läuft allerdings das bisherige Pflichtenheft für die staatlich garantierten Flugverbindungen aus. Die Strecken werden neu ausgeschrieben, Subventionen neu festgesetzt und künftig soll es kein limitiertes Sitzplatzangebot für reduzierte Einwohner-Tickets mehr geben.
Deshalb will der britische Low Cost Carrier Easyjet künftig kräftig am korsischen Himmel mitfliegen: So hat er der korsischen Regionalregierung angeboten, die besonders attraktive Strecke Ajaccio-Paris/Orly ganz ohne Subventionen zu übernehmen. Bisher fliegt Easyjet nur Ferienstrecken aus Großbritannien und der Schweiz nach Korsika. Problematisch für Billigflieger sind allerdings die hohen Landegebühren auf den korsischen Flughäfen, die oft den Ticketpreis bei weitem übersteigen. Ein Beispiel für den Einstieg von Billigfliegern von Frankreich nach Korsika gibt es aber schon: Diesen Sommer verbindet die XL Airways Paris Charles de Gaulle mit Figari in Südkorsika.
Ob Easyjet tatsächlich in den nationalen Flugverkehr nach Korsika einsteigt und damit das bisherige System der territorialen Kontinuität zwischen Korsika und Kontinental-Frankreich revolutioniert, steht noch in den Sternen. Die Entscheidung hängt einerseits von den Ausschreibungsunterlagen ab, andererseits abner auch vom politischen Willen der korsischen Regionalregierung, die immerhin mit 60 Prozent an der CCM beteiligt ist und den politischen Druck der korsischen Gewerkschaften fürchten muss.

Mehr Informtionen:
France 3 Dossier: Dans les airs à partir d'octobre 2008
Website von CCM Air Corsica
Mehr Informationen zu Flugverbindungen nach Korsika

Keine Kommentare: