Dienstag, 21. Juli 2009

Keine Anerkennung des Korsischen als Offizielle Sprache. Korsisch bleibt Regionalsprache auf der Insel

Das korsische Regionalparlament hat am vergangenen Montag, den 20. Juli 2009 mit großer Mehrheit einen Antrag der korsischen Nationalisten (Corsica Nazione Indipendente) abgelehnt, das Korsische als Offiziellen Sprache auf der Insel einzuführen. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP.
Die korsischen Kommunisten, die den Antrag in Teilen unterstützten, sprachen sich auch für eine „co-officialité“ aus, die das Korsische fördere ohne die offizielle Amtssprache Französisch von der Insel zu verbannen. Beide Ansichten konnten sich in der konservativ dominierten Regionalversammlung jedoch nicht durchsetzen.
Obwohl die Korsen stolz auf ihre eigene Sprache sind und sie im Alltag, Kunst, Musik und Literatur pflegen, geht die Zahl der Korsisch sprechenden Inselbewohner zurück. Daran ändern auch Vor- und Grundschulkurse nichts. Nur zwölf Prozent der Schüler auf der Insel hätten noch zweisprachigen Schulunterricht, klagt die linke Abgeordnete Madeleine Mozziconacci gegenüber der AFP. Auf der Insel sprechen heute etwa 100.000 Menschen Korsisch zumindest als Zweitsprache. Frankreich hat Paris sich 1992 mit der Unterzeichnung der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen verpflichtet, das Korsische als europäische Regionalsprache anzuerkennen und die korsische Sprache zu fördern.

>> Mehr Informationen zum Korsischen in unserem Artikel Korsische Sprache: Zeichen von korsischer Identität

(Bild: Die Korsische Regionalversammlung in Ajaccio. Edmond Despres)

Keine Kommentare: