Donnerstag, 29. Oktober 2009

Rallye-WM 2010 findet nicht in Korsika statt – Das Elsass bekommt den Zuschlag für den französischen Weltmeisterschafts-Lauf

Im Stechen um die Austragung der Frankreich Rallye vom 1. bis 3. Okotober 2010 hat sich das Elsass gegen den konkurrierenden Bewerber Korsika durchgesetzt. Das meldet die Rallye-Website Rallye-Magazin.de in Berufung auf der französiche Motorsport-Verband Fédération Française du Sport Automobile FFSA.
Die Rallye-WM war seit einem Vierteljahrhundert Stammgast auf der Mittelmeerinsel: Korsika trug den französischen WM-Lauf von 1973 bis 2008 aus.
Mit der Rallye Frankreich im Elsass und der Rallye Deutschland rund um Trier finden 2010 zwei WM-Läufe in direkter Nachbarschaft statt, meldet Rallye-Magazin.de.

(Foto: FFSA)

FFSA: Le Rallye de France en région Alsace

Mit airberlin 2010 von Berlin-Tegel nach Calvi. Neu außerdem: Umsteigeverbindungen ab Salzburg, Wien, Zürich, Stuttgart, Sylt und Düsseldorf

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft airberlin bietet ab 2010 auch einen Direktflug von Berlin-Tegel nach Calvi an. Die Strecke wird im Sommer jeweils samstags bedient, teilte airberlin heute in der deutschen Hauptstadt mit. Airberlin fliegt 2010 außerdem zweimal wöchentlich (samstags und donnerstags) von Köln-Bonn nach Calvi-Saint Catherine.
Die Flüge sind bereits ab 49 Euro pro Strecke zu haben, inklusive aller Gebühren und 20 Kilogramm Freigepäck.
Durch das dichte Streckennetz der Berliner können außerdem auch Umsteigeverbindungen in Richtung Korsika gebucht werden. Über das Drehkreuz Berlin-Tegel werden ab 2010 von folgenden Flughäfen Verbindungen nach Calvi angeboten: Wien und Salzburg aus Österreich, Zürich aus der Schweiz, Stuttgart, Düsseldorf, Sylt und Köln (zusätzlich zur Direktverbindung), außerdem so exotische Umsteigeverbindungen wie Calvi-Ibiza und Calvi-Rom.

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Waldbrand von Aullène 2009 – Nur langsam holt sich die Natur die verbrannte Erde wieder

Im Juli sah es im zentralkorsischen Aullène nach Weltuntergang aus. Mehr als 4.500 Hektar Pinienwald standen lichterloh in Flammen – das ganze Valle Mala, südwestlich von Aullène war ein einziges Feuermeer. Bis zehn Meter an die Häuser des kleinen Bergdorfs soll das Feuer herangekommen sein, berichteten damals französische Medien. Hunderte Feuerwehrleute, fünf Canadair-Löschflugzeuge konnten nicht verhindern, dass das zerstört wurde, was die Natur in Jahrhunderten geschaffen hat: Selbst die sonst so feuerresistenten Korkeichen hat es 2009 in Südkorsika getroffen.




Über die Ursachen des Brandes wird auch Monate später spekuliert: War es eine defekte Stromleitung, die den Brand auslöste, oder ein neidischer Jäger, der einem Konkurrenten das Jagdrevier in Schutt und Asche legen wollte? Manchmal legen Schäfer in der Macchia Feuer, um ihre Weideflächen zu vergrößern.

Valle Mala, im Hintergrund der Aullène. Bis auf zehn Meter kam das Feuer an das Bergdorf heran


Vor 20 Jahren soll es bei Aullène schon einmal gebrannt haben, erzählt man uns. Aber so heftig wie in diesem Jahr, das hat man auf Korsika selten gesehen. Nur langsam erholt sich die Natur in Aullène wieder - Die Bodenvegetation, der Humus, die Rinde und das Laub und die Nadeln der Bäume und Sträucher sowie das trockene Unterholz: Nichts ist davon übrig geblieben. Ein echtes Szenario für einen Weltuntergangs-Film also. Wie mahnende Wächter stechen die schwarz verkohlten Baumstämme in den stahlblauen Himmel – viele davon werden sich nie wieder erholen, denn die Bäume sterben ab, sobald das Kambium, die Nährstoff führende Schicht unter der Borke, überhitzt wird.



Nur langsam beginnen im Valle Mala die Aufräumarbeiten. Doch jetzt im Herbst, dort sich wo nach den ersten Regenfällen der kalten Jahreszeit die Bachläufe wieder füllen, kommt langsam aber sicher das Grün zurück: Farne und Gräser sind die ersten resistenten Pflanzen, die sich das Tal und die steilen Hänge zurückerobern. Pinien, Eichen, Erdbeerbäume, Mastixbüsche und Wildpistazien werden aber noch Jahrzehnte brauchen, bis sie sich von dem folgenschweren Waldbrand des Juli 2009 erholt haben.




Dienstag, 27. Oktober 2009

Moby Lines: Buchungen für 2010 sind ab sofort möglich. Frühbucher vergleichen jetzt Preise für ihre Korsika-Fähre 2010

Die Fährgesellschaft Moby Lines hat heute ihren Fahrplan 2010 zur Buchung freigegeben. Für Insel-Freunde besonders interessant: Wer rechtzeitig bucht, kann viel Geld sparen! Denn für alle Strecken nach Sardinien, Korsika und Elba gibt es wieder Best-Price-Plätze ab 1 Euro für das Auto. Bereits Ende letzten Monats hat der schärfste Konkurrent der italienischen Reederei, die Sardinia Ferries/ Corsica Ferries seine Fahrpläne für die Saison 2010 veröffentlicht. Für Schnäppchenjäger und Frühbucher kann es sich also lohnen, ihre Korsika-Fähre für 2010 bereits jetzt zu buchen und die Preise der beiden Fährgesellschaften zu vergleichen!Moby Lines und Corsica Ferries gehören zu den wichtigsten privaten Fährgesellschaften für Überfahrten auf die Insel der Schönheit. Allein die Corsica Ferries beförderte 2009 von Januar bis September 2009 zwischen dem französischen Kontinent sowie Italien und Korsika 2.407464 Passagiere, das sind 7,13% mehr als im Vergleichszeitraum 2008.
Konkurrenz machen sich die beiden Reedereien vor allem auf den Strecken von Livorno ins nordkorsische Bastia: Die blau-weißen Schiffe der Moby legen die Strecke von der toskanischen Hafenstadt in die Hauptstadt des Departements Haute Corse in vier Stunden zurück, die Schnellfähren der Corsica Ferries benötigen für dieselbe Strecke nur 2 Stunden und 15 Minuten. Neu in diesem Winter: Die Moby Lines bietet die Strecke von Livorno nach Bastia auch im Winterfahrplan an. Die gelb-schwarzen Sardinia Corsica Ferries fahren vermehrt kleine Häfen an: Auf dem italienischen Kontinent zum Beispiel die Anlegeplätze von Savona und Piombino, sowie ab Frankreich von Toulon und Nizza. Auf Korsika bedienen die Corsica Ferries neben den großen Verkehrsknotenpunkten Bastia und Ajaccio auch L’Île Rousse und Calvi. Moby hingegen bietet Überfahrten ab dem vor allem aus Süddeutschland und der Schweiz verkehrsgünstig gelegenen Hafen Genua nach Bastia an.

>> Übersicht über Fährverbindungen von Frankreich und Italien nach Korsika mit Vergleich der Fahrzeiten

Freitag, 23. Oktober 2009

Bye Bye TUIfly – Mit airberlin 2010 von Köln/Bonn nach Calvi in Nordwest-Korsika

Am morgigen Sonnabend, den 24. Oktober 2009 hebt die vorerst letzte TUIfly-Maschine von Deutschland nach Korsika ab. Airberlin, Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft, übernimmt 2010 von TUIfly die Strecke von Köln/Bonn nach Calvi. Geflogen wird vom 03.04. - 30.10.2010 jeweils am frühen Samstag nachmittag. Die erst in diesem Jahr eingeführte Strecke von Memmingen im Allgäu nach Calvi wird hingegen nicht von airberlin übernommen.
In diesem Zusammenhang wird TUIfly zum 24. Oktober 2009 sein Vielfliegerprogramm bluemiles einstellen und bietet Ihnen die Möglichkeit zum Wechsel in das Vielfliegerprogramm der airberlin.

>> Mehr Informationen zum Wechsel von Blumiles zu topbonus bei sardinien.com
>> Alle Flüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Korsika auf einen Blick

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Von einsamen Stränden, Fischerbooten und romantischen Gitarrenklängen: Solenzara an der korsischen Ostküste

Von einsamen Stränden, Fischerbooten und romantischen Gitarrenklängen in der Nacht schwärmte der algerischstämmige Sänger Enrico Macias 1967 in seinem Schmusesong „Solenzara“ und machte den Namen des kleinen Fischerdorf an der korsischen Ostküste in ganz Frankreich bekannt. Strände, Fischerboote und bei Bedarf Gitarrenklänge gibt es noch heute in Solenzara – nur etwas weniger einsam. Der kleine Ort mit etwas mehr als 1.000 Einwohnern ist ist heute ein erstklassiger Yachthafen mit 450 Bootsanlegeplätzen, Restaurants und Cafés. Im Sommer finden in Solenzara regelmäßig Konzerte und Wassersportevents statt. Geblieben sind aber die langen, weiten Sandstrände – ausgestattet mit lebhaften Paillottes und Strandbars. Aber wer will, findet auch heute in Solenzara noch ein Plätzchen für einsame Gitarrenklänge...




>> Mehr Informationen zu Solenzara in unserem Artikel
>> Biografie von Enrico Macis bei Radio France International (Englisch)

Dienstag, 20. Oktober 2009

Mit dem Autozug Richtung Korsika: Über Nacht nach Südfrankreich oder Piemont. Bahnfahrten für die Saison 2010 ab 2. November 2009 buchbar

Der neue Autozug-Sommerkatalog mit allen Fahrplänen, Preisen und zahlreichen Reiseinformationen steht ab sofort unter bahn.de/autozug, zum Herunterladen bereit. Der Katalog für 2010 gilt für Reisen vom 1. April bis 30. Oktober, Buchungseröffnung ist bereits am 2. November 2009 um 10 Uhr.
Der Autozug Richtung Süden ist eine Alternative für die Eigenanreise vor allem für Korsika-Urlauber aus Norddeutschland, die ihr eigenes Auto oder Motorrad mit auf die Insel der Schönheit nehmen wollen, aber die lange Strecke durch Deutschland, Österreich, die Schweiz oder Frankreich scheuen. Abfahrtsbahnhöfe Richtung Süden sind zum Beispiel Berlin, Hamburg, Hildesheim, Düsseldorf und Frankfurt/Neu-Isenburg.

Die Autozüge der deutschen Bahn fahren zum Beispiel nach Norditalien, in das piemontesische Alessandria: Von dort sind es gerade mal noch 60 Kilometer zum Fährhafen Genua, einem wichtigen Hafen für Fähren nach Korsika. Eine andere Möglichkeit sind auch die Autozüge nach Avignon oder Narbonne in Südfrankreich: Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung an die Fährhäfen von Marseille oder Toulon, von denen die französiche Fährgesellschaft SNCM nach Korsika ablegt.

Sparfüchse durchforsten die Website von Autozug nach dem Sonderangebot „Autozug-Spezial“. Innerdeutsch ist der Fahrzeugtransport hierbei inklusive einer Person im Liegewagen ab 99 Euro, auf internationalen Strecken ab 149 Euro buchbar - jeweils pro Strecke und solange der Vorrat reicht. Weitere Mitfahrer zahlen bei diesem Angebot 60 Euro pro Person. Das Autozug-Spezial kann spätestens bis sieben Tage vor Abfahrt gebucht werden. Am 1. April 2010 feiert der Autozug sein 80-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass werden ab Januar regelmäßig wechselnde Jubiläumsaktionen stattfinden.

Von Korsika nach Sardinien mit Saremar: Tickets von Bonifacio Richtung Santa Teresa Gallura immer rechtzeitig buchen!

Seit Anfang Oktober fährt die italienische Fährgesellschaft Saremar, die Fährstrecke von Santa Teresa Gallura auf Sardinien nach Bonifacio auf Korsika im Monopol. Während der Sommermonate teilt sich die staatliche italienische Reederei die Verbindung zwischen den beiden Insel mit der privaten Moby Lines.
Das schränkt die Zahl der Insel-Transfers stark ein: Die zwei täglichen Überfahrten (montags, mittwochs und freitags kommt noch eine Überfahrt am frühen Nachmittag hinzu) sind außerdem immer gut gebucht – denn die schnellste Verbindung von Korsika auf die italienische Nachbarinsel wird auch von LKWs, Kleintransportern und Reisebussen rege genutzt. Einzige Alternative zu der 50-minütigen Überfahrt zwischen dem südlichsten Zipfel Korsikas nach Nordsardinien ist die Strecke von Propriano nach Porto Torres, die einmal wöchentlich von der französischen Fährgesellschaft SNCM/CMN angeboten wird und ganze vier Stunden dauert.

Monopolstellung und gut gebuchte Überfahrten haben leider negative Folgen für Korsika-Urlauber, die einen Ausflug nach Sardinien unternehmen wollen: Während Tagesausflügler ohne Auto fast immer einen Platz bekommen, sollten Inselhopper mit fahrbarem Untersatz auf jeden Fall ein paar Tage im Voraus ihre Fährüberfahrt buchen.
An dieser wenig zufriedenstellenden Situation wird sich wohl auch in geraumer Zeit nichts ändern. Die Saremar Aktiengesellschaft liegt im Vollbesitz der staatlichen italienischen Reederei Tirrenia und soll zum Jahresende an die Region Sardinien abgetreten werden. Bis eine endgültige Entscheidung über das Schicksal der Saremar getroffen wird, ist also kaum eine Verbesserung der Verbindungen zwischen den beiden Inseln zu erwarten.

Bei der Vorausbuchung der Fähre von Korsika nach Sardinien sind einige Hürden zu nehmen. Die Strecke ist über das Internet über http://www.saremar.it/ buchbar – allerdings nur auf Italienisch. Wenn der Buchungsvorgang geklappt hat, muss der ausgedruckte Beleg vor Ort dann noch in ein von Hand ausgestelltes Boarding-Ticket eingetauscht werden. Eine andere Möglichkeit zur Buchung für mindestens fünf Tage im Voraus ist über die Hotline von Corsica Ferries, die die Saremar-Tickets ebenfalls vertreiben. Wenn all das nicht klappen sollte, dem bleibt noch die Möglichkeit, per Telefon oder Fax zu reservieren. Allerdings können die beiden Saremar-Agenturen in Santa Teresa oder Bonifacio nur Überfahrten ab dem jeweiligen Hafen buchen – die Rückfahrt muss auf der jeweils anderen Insel reserviert werden. Telefon- und Faxnummern finden Sie bei sardinien.com im Fährhafen-Guide für Santa Teresa Gallura.


Montag, 19. Oktober 2009

I Muvrini: Korsischer Musikgenuss von Tradition bis Pop im Februar und März 2010 auf Tour in Deutschland und in der Schweiz

Die korsische Gruppe I Muvrini gilt als gesellschaftskritisches und politisches Sprachrohr kultureller korsischer Identität und gehört zu den bekanntesten Vertretern der polyphonen Insel-Gesänge.
Die Geschichte der Muvrini (dt. Wildschafe) begann 1979 im kleinen Dorf Tagliu Isulaccia im Norden Korsikas, als die Brüder auf Wunsch ihres Vaters, dem bekannten korsischen Dichter und Sänger Ghjuliu Bernardini, in der Musikgruppe „Canta U Populu Corsu“ mitwirkten. Gegen Ende der 1980er avancierten I Muvrini innerhalb Korsikas zu den Wegbereitern einer neuen Musik die Pop und polyphone Gesänge kombiniert. Seit ihrem Durchbruch in den 1990er Jahren hat die kommerziellste Band Korsikas bis heute zahlreiche Spitzen-Alben veröffentlicht.



I Muvrini-Konzerte im Februar/März in Deutschland und den Niederlanden

27.02.2010 Mainz, Christuskirche
28.02.2010 Groningen Oosterport
01.03.2010 Amsterdam, Paradiso
02.03.2010 Tilburg, 013
04.03.2010 Köln, Theater am Tanzbrunnen
05.03.2010 Hamburg, Fabrik
06.03.2010 Berlin, Tipi am Kanzleramt
07.03.2010 München, Herkulessaal
08.03.2010 Stuttgart, Theaterhaus

I Muvrini-Konzerte in der Schweiz

11.03.2010 Genf, Theatre du Leman
12.03.2010 Genf, Theatre du Leman
13.03.2010 Neuchatel, Temple du Bas
14.03.2010 Fribourg, Aulau de l'Université
16.03.2010 Saint Maurice, Theatre du Martolet
17.03.2010 Morges, Theatre de Beausobre

Weitere Informationen über Konzertkarten im Vorverkauf sind http://www.muvrini.com/ sowie http://www.muvrini.info/ erhältlich.

Tour de Corse - Rallye des 10.000 virages. Zehn Tausend Kurven rund um Korsika im November

Mit Vollgas durch die korsischen Berge. "Die Rallye der 10.000 Kurven" lautet der Titel der Rallye Tour de Corse 2009, die vom 6. bis 8. November auf der Insel der Schönheit stattfindet. Auf 440 Kilometern geht es in endlosen Kurvenstrecken, Serpentinen, extremen Steigungen und steilen Abfahrten durch alle Gegenden Korsikas - nur Bastia wird weitläufig umfahren. Gestartet wird am 06.11.2009 in Calvi und die Strecke führt in drei Tagen über die Balagne ins Nebbio, dann weiter über Corte ins Hinterland von Aléria, durch das gebirge von Alta Rocca, durchs Prunelli-Tal, an Ajaccio vorbei bis Evisa. Routenpläne und mehr Infos auf der Website der Rallye-Organisation und der ASACC sowie im Blog

11^ Festivale di u Filmu Talianu - Festival des Italienischen Films in Ajaccio

Vom 24. bis 31. Oktober findet im Palais des Congrès in Ajaccio das 11. Filmfestival „Festival du Film Italien“ (Festivale di u Filmu Talianu) statt. Das Festival präsentiert herausragende italienische Produktionen aus den Jahren 2008 und 2009.

>> Programm zum Download
>> Website des Festivals

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Schnee auf den Zweitausendern auf Korsika: Weiße Pracht im Herzen der Insel und Badetemperaturen am Meer

Schneeflocken im Oktober - das ist besonders in den korsischen Höhenlagen nichts Besonderes. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag, den 15 Oktober 2009, hat es auf den Spitzen der korsischen Zweitausender den ersten Neuschnee des Winters 2009/2010 gegeben.

Verschneite Spitzen des 2453 Meter hohen Monte Cardo in Zentralkorsika

Die weiße Pracht fiel aber nur auf den höchsten Punkten der Insel – alle Fernstraßen und Pässe sind weiterhin befahrbar und es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Blick von Vivario in Zentralkorsika auf den Monte d'Oro (2389 Meter)

Besonders sensationell ist das Naturschauspiel vom Meer her zu sehen: Bei vereinzelten Kumuluswolken und strahlendem Sonnenschein waren mit 18 bis 20 Grad an der korsischen Ostküste heute noch Badetemperaturen angesagt. Bei guter Fernsicht natürlich mit Blick auf die verschneiten Bergketten des Monte Cardo und Monte d’Oro!

Mittwoch, 14. Oktober 2009

So schnell kann’s gehen: Strand und Berge, Sonnenschein und Hagelsturm im Oktober


So schnell kann es gehen: Mitte Oktober, kann man auf Korsika so ziemlich alles erleben. Strand und Berge, Sonnenschein und Hagelsturm, und das alles nur innerhalb von zwei Stunden.




Strahlender Sonnenschein bei 25 Grad an den einsamen Sandstränden rund um Solenzara an der korsischen Ostküste: Um ein Uhr Mittags liegt ein menschenleeres, kilometerlanges Band aus leuchtendem Granitsand vor uns, Windstille, klarer Himmel über dem Meer, beste Fernsicht – ein perfekter Ort zum Durchatmen und Relaxen. Im Inland thronen, aufgrund der klaren Luft gut sichtbar, die majestätischen Felsspitzen des Bavella-Massivs und der immerhin 2136 Meter hohe Monte Incudine, an dessen Spitze sich ein paar hellgraue Wolken stauen.



Ein perfekter Tag für einen Badestopp am Meer also, außerdem ruft der Berg, denn das Wetter verspricht trotz widersprüchlicher Wettervorhersagen schön zu werden! Wir haben die Passstraße von Solenzara in Richtung Bavella fast für uns, unterwegs begegnen uns nur ein paar Radler und Camper, die an ein den Gumpen am klaren Solenzara-Fluß mutig in das glasklare und eiskalte Bergwasser springen.



Langsam geht es bergauf, entlang des Solenzara mit seinen sprudelnden Fluten und knallweißem Geröll, das der Wildbach in jahrhundertelanger Arbeit talwärts schiebt. Den perfekten Rahmen schaffen saftig grüne Pinien und mächtige Erdbeerbäume mit ihren rot und gelb leuchtenden, stacheligen Früchten. Dazu die einsame Ruhe der Berge, noch nicht einmal Vogelgezwitscher unterbricht die einsame Stille.



Nur das Wetter will nicht mehr so richtig mitspielen. Über unseren Köpfen wölben sich rabenschwarze dicke Gewitterwolken, die vom Meer her in das Tal zu ziehen scheinen. Wuchtiges Donnergrollen erschüttert plötzlich das ganze Solenzara-Tal- doch weil bergauf noch die Sonne zu strahlen scheint, führen wir hoffnungsvoll unseren Weg in Richtung Bavella fort. Das geht auch ein paar Kilometer gut: Die Sonne scheint wieder, der Fluss gurgelt friedlich vor sich hin. Doch plötzlich, kaum biegen wir in die Schwarzkiefernwälder Forêt de Tova ein, scheint vor uns die Welt unterzugehen. Wie ein Sturzbach ergießt sich der Himmel auf den Wald, die Berge, den Fluß, und natürlich auf unser Auto, das uns in diesem Moment unglaubliche Dienste leistet. Solch einen plötzlich auftretenden Schauer erlebt man sicher nicht alle Tage. Zu dem nicht unbeträchtlichen Regen gesellt sich dann ein paar Kurven weiter ein ergiebiger Hagelschauer – erbsengroße Eiskugeln knallen auf unser Blechgestell und auf die Windschutzscheibe. Da hilft nur noch die schnelle Suche nach einem Unterstellplatz unter einer großen Schwarzkiefer und die Hoffnung, dass das Unwetter schnell wieder vorbeigeht.



Als das Dauerfeuer von oben leicht nachlässt, beschließen wir, von unserer Bergtour kurzerhand Abstand zu nehmen und uns zurück gen Tal zu bewegen. Unterwegs treffen wir wieder auf die Camper, die ebenfalls unter einem Baum Schutz gefunden haben. Die Radler hingegen, haben sich es in einer leerstehenden hölzernen Imbissbude gemütlich gemacht. Die Straße sieht man kaum: Alles ist übersät von weißen Eiskügelchen. Der vor wenigen Minuten noch harmlos vor sich her gurgelnde Solenzara wird zum Wildbach, der seinem Ruf alle Ehre macht!



Im Tal angekommen, zeugt gegen 15 Uhr nur leichter Nieselregen davon, dass ein paar Kilometer weiter in den Bergen die Post abgeht. Doch so schnell kann’s gehen im Oktober in Korsika: Strand und Berge, Sonnenschein und Hagelsturm im Schnelldurchgang!

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Der König von Korsika - historischer Roman über den deutschen Baron Theodor Neuhoff

Der Roman mit historischem Hintergrund erzählt die Lebensgeschichte des deutschen Kleinadeligen Theodor Stephan Freiherr von Neuhoff, der als erster und einziger König von Korsika (Theodor I.) in die Geschichte einging.
Der Geheimagent, Liebhaber, hochstapelnder Alchimist und kaiserlicher Gesandter lässt sich von den Wellen des Geschicks durch ganz Europa tragen. Er ist eine tragik-komische Figur, voll von Widersprüchen. Ein absoluter Täuscher, voller schillernder Begabung: er weiß zu parlieren, zu brillieren, zu blenden und wird im April 1736 von korsischen Aufständischen zum König gekürt. Doch der Traum vom Ruhm und Glück hält nicht lang an. Theodor wird Opfer der eigenen Selbstüberschätzung und stirbt schließlich verarmt und gebrochen in London. Ein schönes Buch für die Reise oder zum Einstimmen auf die Île de Beauté!

Michael Kleeberg: Der König von Korsika
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (20. August 2001)
Gebundene Ausgabe: 379 Seiten
Preis: EUR 19,90 [D]
Format: 21,3 x 13,4 x 3,7 cm

Zur Rezension und Bestellung

Montag, 5. Oktober 2009

Korsika-Reederer äußern sich zufrieden mit dem Korsika-Geschäft 2009 - Gute Saison für Corsica Sardinia Ferries und Moby Lines

Weltfinanzkrise und Wirtschaftsflaute den großen privaten Reederern im Korsika- und Sardinien-Geschäft nicht viel anhaben können. Corsica Sardinia Ferries, die vor allem auf Überfahrten nach Korsika stark sind, hat allein in den Monaten Juli und August 2009 fast 1,4 Millionen Passagiere auf den Strecken nach und von der französischen Mittelmeerinsel befördert: Einen historischer Rekord! Corsica Sardinia Ferries , die bereits jetzt sein Buchungssystem für den Sommer 2010 freigeschaltet haben, bauen deshalb ihr Angebot in der Saison Sommer 2010 mit bis zu 35 Abfahrten täglich um 12,9% im Vergleich zum Vorjahr aus. Damit wird es im Fährverkehr nach Korsika täglich bis zu 29 Überfahrten geben, nach Sardinien täglich bis zu sechs.
Auch die Fährgesellschaft Moby Lines, nach eigenen Angaben Marktführer für Fährüberfahrten nach Sardinien und Elba, legte 2009 im außeritalienischen Markt bei Umsatz und Passagieren zu, im Passagierbereich sogar im zweistelligen Bereich. Moby fährt von Genua und Livorno ins nordkorsische Bastia.

>> Fähren nach Korsika im Überblick
>> Übersicht aller Fährverbindungen nach Sardinien

Donnerstag, 1. Oktober 2009

A Fiera di Portivechju - journées corses de l'artisanat et du savoir-faire: Kirmes in Porto Vecchio

Auf der Kirmes A Fiera di Portivechju wird am übernächsten Wochenende 09. bis 11. Oktober 2009) Spass und Spannung für Familien und Kinder geboten. Künstler und Lebensmittelproduzenten aus der Gegend bieten ihre Kunstwerke und Produkte an, ein Formel 1-Simulator sorgt für Fun und beim Pony-Reiten kommen auch die kleinen Korsika-Gäste zum Zug. Ein Messerschmied zeigt außerdem korsische Messerkunst. Gleichzeitig zur A Fiera di Portivechju macht auch auch die Rallye Tour de Corse Historique in Porto Vecchio Station– Der Startschuss fällt am Samstag um 7.45 Uhr.

>> Programm der A Fiera di Portivechju