Dienstag, 22. Juni 2010

Palais Fesch in Ajaccio: Das größte Kunstmuseum der Insel eröffnet am 26. Juni 2010 unter neuem Namen

Der Palais Fesch im Herzen der Inselhauptstadt Ajaccio beherbergt das größte Kunstmuseum der Insel. Der monumentale Palast, der 1837 von einem Halbbruder der Mutter Napoléon Bonapartes errichtet wurde, verfügt nicht nur über Frankreichs größte Sammlung italienischer Malerei (mit Ausnahme natürlich der Kollektion des Louvre in Paris), dessen berühmtestes Ausstellungsstück die „Jungfrau mit Kind“ von Sandro Botticelli ist. Der Palais Fesch hat auch eine große Sammlung von Kunstgegenständen und Gemälden aus dem 20. Jahrhundert.
Nach zwei Jahren Renovierungszeit wird das korsische Kunstmekka am 26. Juni 2010 wiedereröffnet.


Das Museum trägt künftig den Namen „Museum der bildenden Künste“ (Musée des beaux-arts) und bietet zur feierlichen Wiedereröffnung gleich drei temporäre Ausstellungen: „Lucien Bonaparte (1775-1840) Un homme libre“ ist dem Leben des Napoléon-Bruders gewidmet. Ein besonderes Ausstellungsstück hat der Pariser Luovre nach Ajaccio ausgeliehen: Der Mann mit dem Handschuh von Tizian. Das Meisterwerk, das kunstgeschichtlich als Paradebeispiel für die Entwicklung des individuellen Porträts gilt, wird in der Ausstellung „Titien, l'étrange homme au gant" noch bis 27. September in Ajaccio gezeigt. Ebenfalls der italienischen Kunst widmet sich die dritte temporäre Ausstellung, "Le dessin à Florence au temps de Michel-Ange", die Beispiele der florentiner Zeichenkunst zur Zeit Michelangelos zeigt.

>> Offizielle Website des Palais Fesch-musée des beaux arts

Keine Kommentare: