Donnerstag, 25. November 2010

Vin de chataignes – hochprozentiger Kastanienwein aus Korsika

Für Weinliebhaber ist der November ein besonderer Monat auf Korsika, denn dann findet auf der Île de Beauté im Allgemeinen die Kastanienernte statt.

Aus den glatten, glänzenden, braunen Früchten der Edelkastanie gewinnen die Korsen der Region Castagniccia alljährlich einen hochprozentigen Wein: Den Vin de Chataignes.

Mit unserm Rezept können auch Sie sich dem Hobby der Kastanien-Wein-Herstellung widmen.

>> Zutaten und Zubereitung Vin de Chataignes

Dienstag, 23. November 2010

Îles Sanguinaires – das romantische Ausflugsziel westlich von Ajaccio ist jetzt verkehrsberuhigte Zone


Wer die Îles Sanguinaires im Westen von Ajaccio zur Abenddämmerung besucht, kann mit etwas Glück sehen, wie die untergehende Sonne die vier Inseln, die Riffs und die Felsen in ein warmes Rot taucht.
Damit die Sonnenuntergangs-Romantik und das Naturschutzgebiet Reserve Naturelle Îles Sanguinaires mit seinen seltenen Vögeln wie die Mittelmeermöwe oder Sturmtaucher nicht allzu sehr von Autos, Motorrädern und Reisebussen gestört werden, hat die Stadtverwaltung von Ajaccio im Jahr 2010 einen Teil der Küstenstraße Route des Sanguinaires für den Verkehr gesperrt. Die letzten Kilometer zur Pointe de La Parata, der spitzen Landzunge, von der aus man den vielleicht besten Blick auf das schöne Inselarchipel hat, muss man seit diesem Jahr zu Fuß zurücklegen: Mit der Konsequenz, dass nicht nur Urlauber, sondern auch die Einwohner der nahen korsischen Inselhauptstadt den Küstenweg als Spazierstrecke entdeckt haben.

Ajaccienne und Urlauber haben seit diesem eine ruhige Spazierstrecke mehr

Eine gute Idee der Stadt, die damit den Insulanern und Ajaccienne eine ruhige Ecke von Korsika zurückgegeben hat, nachdem in den letzten Jahren die Zahl der Urlauber und Reisegruppen überhand genommen hatte, die den Parkplatz kurz vor dem Genueserturm Tour de Parata und das Ausflugslokal sowie den Andenkenladen im Minutentakt in Beschlag genommen hatten.


Der neue Parkplatz an der Route Sanguinaires: Nach dem Bau wurden neue Maquis-Büsche angepflanzt, die mit blauen Ptastikhülsen vor Wildfraß geschützt werden


>> Warum heißen die Îles Sanguinaires so? Ein paar Erklärungsversuche können Sie in unserem Artikel nachlesen

Montag, 22. November 2010

„Châtaigne Passion“ in Ortale – Kastanien-Fest im Alesani-Tal an der Ostküste von Korsika

Im Herbst prägen die großen braunen, stachelumhüllten Früchte verwilderter Kastanienbäume das Bild der wunderschönen Landschaft an der Costa Verde im Osten von Korsika.
Am 4. und 5. Dezember 2010 dreht sich in Ortale, südwestlich von Moriani Plage deshalb auch alles um die „Châtaigne“, wie die Kastanien hier auf der Insel genannt werden.
„Châtaigne Passion“ heißt das kleine Kastanienfest im Alesani-Tal, dass ab 11.00 Uhr und bis in den Abend hinein verschiedene Köstlichkeiten rund um die glatten, glänzenden, braunen Früchte bietet: Gaumenfreuden vom Grill, Verkaufsstände mit regionale Spezialitäten, Musik und vieles mehr. Auf Vorbestellung gibt es auch ein Mittag- sowie Abendessen mit Schmankerl von der Kastanie.

Die einst prächtig gedeihende Edelkastanie hat vor allem die Castagniccia inselweit bekannt gemacht. Nachdem die Genuesen den korsischen Bauern 1584 die systematische Anpflanzung von Nutzbäumen, insbesondere der Kastanie, befahlen, prägten Jahrhunderte lang diese Bäume das Land. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts bedeckte die Edelkastanie bereits 70% der Fläche der Castagniccia. Die getrockneten und gemahlenen Früchte der Bäume avancierten zum Grundnahrungsmittel Korsikas und bildeten die Grundlage für den einstigen Reichtum dieser Region.

Weiter Informationen über die Castagniccia
Weitere Infromationen über die Costa Verde
Mehr Feste auf Korsika

Dienstag, 16. November 2010

Die Rache der Colomba: Romanverfilmung über die korsische Blutrache am kommenden Freitag bei arte

Zahlreiche Geschichten ranken sich um die berühmte Korsin Colomba Barroli, die im 19. Jahrhundert unentwegt die korsische Blutrache Vendetta ausgeführt haben soll. Unzählige Morde rund um Sartène, Campomoro und Fozzano gingen auf ihr Konto, selbst während des Stillens ihrer Kinder soll sie noch mit der Flinte anrückende Feinde durch das Fenster erschossen haben, erzählen die Legenden. Unsterblich wurde sie durch die Novelle „Colomba des französischen Schriftstellers Prosper Mérimée aus dem Jahr 1840.
Der deutsch-französische Kulturkanal arte zeigt am kommenden Freitag, den 19. November 2010 um 20.15 Uhr den Film "Die Rache der Colomba" nach einer Novelle von Mérimée. Das Drehbuch zu "Die Rache der Colomba" lieferte Olivier Gorce. Die Hauptdarstellerin des 2004 gedrehten Streifens ist Olivia Bonamy, die die rachelustige Colomba mit großer Überzeugungskraft verkörpert. Das Urteil des Kino-Portals Cinema.de zu dem Film: „Altmodische, aber gediegene Romanverfilmung.“ Und „Goldkanten-TV mit heißblütiger Heldin“.

Aus dem Sendungs-Text:

1815: Zwei Jahre, nachdem sein Vater ermordet worden ist, kehrt der korsische Leutnant Orso della Rebbia nach langer Abwesenheit wieder zurück in seine Heimat. Auf der Überfahrt lernt er den irischen Oberst De Neuville und seine
schöne Tochter Lydia kennen, von der er sich sogleich angezogen fühlt. Er verspricht ihr, den Tod seines Vaters nicht zu rächen, obwohl die Blutrache auf Korsika Brauch ist.
Doch schon bald nach Orsos Ankunft auf Korsika erscheint seine Schwester Colomba in tiefer Trauer gekleidet und mit einem Dolch bewaffnet. Sie ist überzeugt, dass nicht der gefasste Täter ihren Vater umgebracht hat, sondern der Bürgermeister Barricini und seine zwei Söhne, die schon lange mit den Rebbias verfeindet sind. Colomba hat die Vendetta bereits vorbereitet. In ihrem Heimatdorf scheinen die Bewohner die Blutrache vorauszuahnen.
Mit Entsetzen beobachtet Orso, wie seine Schwester Banditen mit Lebensmitteln und Waffen versorgt. Er ist jedoch nicht gewillt, den Mord seines Vaters an Menschen zu rächen, deren Schuld noch gar nicht erwiesen ist.
Durch Colombas leidenschaftliche Entschlossenheit, ihrem toten Vater Genugtuung zu verschaffen, wird Orso jedoch in tiefe Verwirrung gestürzt und scheint einer Vendetta nicht mehr nur abgeneigt.

Das Wetter auf Korsika: Die Sonne verabschiedet sich und die Grade purzeln – der November macht seinem Ruf alle Ehre


Nach vielen Tagen mit viel Sonne und fast sommerlichen Temperaturen herrscht nun ein Tief aus Norwegen über Korsika. Unter dem Einfluss atlantischer Luftmassen gewinnt ein kühleres Klima mit zum Teil kräftigen Niederschlägen und Gewitter in den nächsten Tagen die Oberhand auf der Île de Beauté. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1200 bis 1400 Meter und in den Hochlagen des Bavella-Massivs, auf dem Asco und im Val d'Ese ist Neuschnee möglich.
Ein starker Wind sorgt für einen entsprechend hohen Wellengang, insbesondere in den Bouches de Bonifacio, Temperaturen kommen über 13 Grad kaum hinaus.

Mehr Informationen zu Wetter und Klima auf Korsika: http://www.korsika.fr/index.asp?MenuID=52&ArticleID=115

Freitag, 12. November 2010

Billigflüge nach Korsika mit easyJet: Schon ab 29,99 ab Basel/Freiburg nach Ajaccio fliegen

Der Billigflieger easyJet fliegt auch 2011 wieder nach Korsika.
Die orange-weißen Airbus-Maschinen heben vom Euroairport Basel/Freiburg/Mulhouse ab dem 30. April 2011 jeden Samstag Richtung Ajaccio ab.
Außerdem wird ab 12. Juli bis 23. August 2011 noch ein zusätzlicher Flug am Dienstag angeboten.
Alle Strecken sind ab 29,99 Euro und bis Ende September buchbar.

In den kommenden Wochen werden weitere Korsika-Flüge bei easyJet freigeschaltet: In das nord-korsische Bastia fliegt easyJet ab Lyon, Paris, Bristol, Manchester und London, in die korsische Hauptstadt Ajaccio werden Verbindungen ab Genf, Paris und London angeboten.

Donnerstag, 11. November 2010

Lufthansa mit neuer Korsika-Verbindung: Im Sommer 2011 jeden Samstag von Frankfurt am Main nach Bastia


Mit Beginn des Sommerflugplans am 27. März 2011 wird die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa jeweils samstags Urlauber nonstop vom Rhein-Main-Flughafen nach Bastia fliegen. Geflogen wird mit einem modernen Canadair-Jet der Lufthansa-Tochter CityLine. Die italienische Nachbarinsel Sardinien wird ab Frankfurt am Main ebenfalls bedient: Der Flughafen Olbia Costa Smeralda wird jeweils sonnabends und sonntags angeflogen. Durch die zahlreichen Umsteige-Angebote über das Drehkreuz Rhein-Main werden fast alle deutschen Flughäfen im Sommer 2011 besser mit Korsika verbunden.