Dienstag, 23. November 2010

Îles Sanguinaires – das romantische Ausflugsziel westlich von Ajaccio ist jetzt verkehrsberuhigte Zone


Wer die Îles Sanguinaires im Westen von Ajaccio zur Abenddämmerung besucht, kann mit etwas Glück sehen, wie die untergehende Sonne die vier Inseln, die Riffs und die Felsen in ein warmes Rot taucht.
Damit die Sonnenuntergangs-Romantik und das Naturschutzgebiet Reserve Naturelle Îles Sanguinaires mit seinen seltenen Vögeln wie die Mittelmeermöwe oder Sturmtaucher nicht allzu sehr von Autos, Motorrädern und Reisebussen gestört werden, hat die Stadtverwaltung von Ajaccio im Jahr 2010 einen Teil der Küstenstraße Route des Sanguinaires für den Verkehr gesperrt. Die letzten Kilometer zur Pointe de La Parata, der spitzen Landzunge, von der aus man den vielleicht besten Blick auf das schöne Inselarchipel hat, muss man seit diesem Jahr zu Fuß zurücklegen: Mit der Konsequenz, dass nicht nur Urlauber, sondern auch die Einwohner der nahen korsischen Inselhauptstadt den Küstenweg als Spazierstrecke entdeckt haben.

Ajaccienne und Urlauber haben seit diesem eine ruhige Spazierstrecke mehr

Eine gute Idee der Stadt, die damit den Insulanern und Ajaccienne eine ruhige Ecke von Korsika zurückgegeben hat, nachdem in den letzten Jahren die Zahl der Urlauber und Reisegruppen überhand genommen hatte, die den Parkplatz kurz vor dem Genueserturm Tour de Parata und das Ausflugslokal sowie den Andenkenladen im Minutentakt in Beschlag genommen hatten.


Der neue Parkplatz an der Route Sanguinaires: Nach dem Bau wurden neue Maquis-Büsche angepflanzt, die mit blauen Ptastikhülsen vor Wildfraß geschützt werden


>> Warum heißen die Îles Sanguinaires so? Ein paar Erklärungsversuche können Sie in unserem Artikel nachlesen

Keine Kommentare: