Montag, 21. Februar 2011

Aus dem Museé Fesch in Ajaccio auf Korsika wurden am Wochenende vier Meisterwerke gestohlen

In der korsischen Inselhauptstadt Ajaccio auf Korsika wurden am Wochenende vier wertvolle Bilder aus dem Palais Fesch Musée des beaux-arts in Ajaccio gestohlen.
Die Kostbarkeit des Musee Fesch, den „Mann mit Handschuh“ von Tizian, hatten die Kunsträuber zwar abgehängt, aber im Museum stehen gelassen, berichtet die Tageszeitung Corse Matin in ihrer heutigen Ausgabe. Die Bilder von Nicolas Poussin, Giovanni Bellini, Mariotto di Nardo und einem unbekannten Maler aus Umbrien aus dem 16. Jahrhundert seien aber von unschätzbarem Wert und unverkäuflich, sagte der Direktor des Museums. Das erst im letzten Jahr wiedereröffnete Museum der schönen Künste in der korsischen Inselhauptstadt besitzt nach dem Louvre die bedeutendste Sammlung italienischer Künstler in Frankreich.


Ein erster Verdächtiger wurde inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Nachtwächter hat vor laufenden Kameras des französischen Regionalprogramms France 3 Corse behauptet, die vier Werke entwendet zu haben. Er fordert vom Präfekten der Insel und dem Bürgermeister von Ajaccio, eine Wohnung für sich und seine Familie zugeteilt zu bekommen, nachdem er seine jetzige Wohnung zwangsräumen müsse. Aus Mittel an Beweisen musste die Polizei den Nachtwächter aber wieder laufen lassen, berichtet die Tageszeitung Corse Matin weiter.
Die Suche nach den geraubten Kunstwerken geht indes weiter, die Polizei hat die Kontrollen an den Fähr- und Flughäfen der Insel verstärkt.

>> Video von France 3 Corse
>> Informationen zum Palais Fesch Musée des beaux-arts in Ajaccio
>> Offizielle Website des Museums

Keine Kommentare: