Freitag, 17. Mai 2013

Fête de la Saint Erasme – Patronatsfest in der Inselhauptstadt von Korsika

Das „Fête de la Saint Erasme“ in Ajaccio ist ein maritimes Fischerfest an der Südwestküste von Korsika.
Zu Ehren des Schutzheiligen der Fischer bietet das Pescadori-Fest am 2. Juni 2013 auch in diesem Jahr ein buntes Programm im Hafen der Inselhauptstadt.
Im Mittelpunkt des ersten Sonntags im Juni stehen die Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen. Am Morgen wird sein Standbild zum Hafen getragen. Hier werden die Boote geschmückt und gesegnet. Am Nachmittag beginnt nach der großen Messe in der Kirche Saint Erasme die Prozession zum Hafen an die sich die Bootsprozession auf dem Meer anschließt.
Köstlich gegrillter Fisch und ein Feuerwerk schließen die Veranstaltung ab.

Das Fest zu Ehren des Heiligen Erasme wird auch in Bastia und Calvi gefeiert.

Mehr Informationen zu Festen und Veranstaltungen auf Korsika gibt es bei Korsika.fr




Foto: Ajaccio Tourisme

Donnerstag, 16. Mai 2013

Ab 33 Euro zum Beispiel von Hamburg und Stuttgart nach Bastia - mit den Late-Night-Schnäppchen von Germanwings günstig nach Korsika fliegen


Am heutigen Donnerstag, den 16. Mai startet die deutsche Günstig-Airline Germanwings eine Preisaktion für billige Flüge nach Bastia im Norden Korsikas. Sparfüchse sollten schnell buchen: Die Schnäppchen gibt’s nur von Donnerstagabend bis Freitagfrüh auf der Website von Germanwings. Mit dabei: Tickets von Stuttgart und Hamburg nach Bastia ab 33 Euro, aber auch billige Tickets von Köln/Bonn und Berlin Tegel in den Norden der Île de Beauté sowie Flüge auf die italienische Mittelmeerinsel Sardinien sind bei den Late-Night-Schnäppchen dabei. Germanwings hat nach eigenen Angaben insgesamt 1 Million Günstigtickets freigeschaltet, die ab heute 18 Uhr bis Freitag morgen, 8 Uhr zu den besonders günstigen Preisen buchbar sind.

Mehr Infos auf der Website von Germanwings (aktiv ab heute Abend, 18:00 Uhr bis Freitag, 17. Mai 2013, 8:00 Uhr)
Alle Flüge nach Korsika im Überblick

Mittwoch, 15. Mai 2013

Neue Fährverbindung von Elba nach Korsika von Juni bis September und Vorabend-Übernachtung – Neuheiten 2013 bei Corsica Ferries bei den Überfahrten nach Korsika

Die Fährgesellschaft Corsica Sardinia Ferries bietet in diesem Jahr eine neue Fährverbindung von Piombino nach Elba und von Elba nach Korsika an.Vom 13. Juni bis 23. September kann man jetzt viermal die Woche vom Hafen Portoferraio auf Elba mit der Schnellfähre Corsica Express II nach Bastia übersetzen. Wer auf dem Weg auf die Insel der Schönheit auch bei der kleinen toskanischen Nachbarinsel vorbeischauen will, kann also 2013 erstmals bei Corsica Sardinia Ferries eine Stop-Over-Verbindung buchen, ohne wieder nach Piombino in der Toskana zurückfahren zu müssen.



Gute Nachrichten gibt es 2013 für Gäste, die bereits am Vorabend ihrer Korsika-Überfahrt im toskanischen Livorno ankommen. Bei Corsica Sardinia Ferries kann jetzt schon am Vorabend auf die Fähre, seinen Wagen abstellen und an Bord übernachten. Die Kabine, die zum Preis von 55 bis 70 Euro hinzugebucht werden kann, steht dann bis zur Ankunft auf Korsika zur Verfügung – so kann man sich eine Zwischenübernachtung in der Toskana sparen. An Bord kann man bereits am Vorabend das Restaurant und die Caféteria nutzen.

Alle Informationen auf der Website von Corsica Sardinia Ferries
Anreise nach Korsika mit der Fähre: SNCM, Corsica Ferries und Moby Lines

Korsika, wilde Schönheit: 5-teilige Arte-Dokureihe über die facettenreiche Île de Beauté


Die kleine französische Mittelmeerinsel, hat neben Küsten, Meer und traumhaften Stränden weit mehr zu bieten. Seit vergangenem Montag, den 13. Mai und noch bis kommenden Freitag, den 17. Mai  gibt es bei arte jeden Tag eine Folge der Dokureihe „Korsika, wilde Schönheit“ zu sehen.
Die fünfteilige Serie zeigt Landschaften, Brauchtum und andere Höhepunkte des französischen Eilands. Es geht um atemberaubende Strände und Buchten, um das Bergland mit seinen Gipfeln, Felsnadeln, Steilhängen und schroffen Felswänden, um die wilde Marquis, um Weinanbau, aber auch um die Menschen und die vielen Völker und Kulturen, die auf Korsika ihre Spuren hinterlassen haben.
Am heutigen Mittwoch, den 15. Mai zeigt der Kultursender arte eine Folge über die Welt der Pflanzen. Um 19.30 Uhr stellt der 43-minütige Dokumentarfilm u.a. die Landwirtschaft dar, die auf Korsika von Oliven- und Weinanbau geprägt ist.

Aus dem Sendungstext:

„Die Pflanzenwelt Korsikas bildet den Ursprung zahlreicher Mythen, auf die sich möglicherweise auch der noch immer geheimnisumwobene Name der Insel zurückführen lässt. Wahrzeichen von Korsikas Natur ist das Maquis , eine undurchdringliche, wild wuchernde Gebüschformation, die durch ihren Geruch und ihre üppige Frühlingsblüte betört und bis zu zwei Drittel der Insel bedeckt. Ohne das Eingreifen von Mensch und Tier würde das Maquis schon bald von allem Besitz ergreifen, Ackerland überwuchern und Fußwege unkenntlich machen. Das Gegenstück zu dieser rustikalen und wohlriechenden Wildnis bilden von Menschenhand angelegte Olivenhaine. Aus den Früchten der symbolträchtigen Ölbäume wird das gelbe Gold Korsikas gewonnen wird. Die Bauern der Insel bewirtschaften zum Teil Bäume, die bereits im 16. Jahrhundert gepflanzt wurden, sie sammeln Kastanien und betreiben schon seit der frühen Antike Weinbau. Ein guter Tropfen aus Korsika wird mittlerweile in der ganzen Welt geschätzt.”

Korsika, wilde Schönheit
Dokumentarfilm Frankreich 2012
Sendetermin: Mittwoch, 15. Mai 2013, 19.30 Uhr, 43 Min., arte (3/5)
Wiederholungen: Samstag, 18.05. ab 14:35 Uhr

Am 16. und 17. Mai dreht sich alles um „Täler und Menschen“ sowie um „Erde und Erinnerungen“.
Sendetermin: Donnerstag, 16. Mai 2013, 19.30 Uhr, 43 Min., arte (4/5)
Sendetermin: Freitag, 17. Mai 2013, 19.30 Uhr, 43 Min., arte (5/5)

Für alle, die eine Folge verpasst haben, gibt es auf arte am Samstag, den 18. Mai ab 14.35 Uhr die Wiederolungen der dritten bis fünften Folge.

Die erste und zweite Folge kann man sich hingegen im Internet anschauen:

>> Die vertikale Insel (1/5) 

>> Zwischen Meer und Wind (2/5) 

>> Mehr Informationen auf der Website von arte







Foto: © arte