Dienstag, 11. Juni 2013

Am 29. Juni startet die Tour de France auf Korsika – Alle Infos zu den drei Korsika-Etappen


Die 100. Auflage Le Tour de France startet am 29. Juni 2013 in Porto-Vecchio auf Korsika. Die ersten drei Etappen des größten Rennradsport-Wettbewerbs der Welt führen die Radprofis aus aller Herren Länder von Porto-Vecchio nach Bastia, von Bastia nach Ajaccio und von der Kaiserstadt bis nach Calvi, von wo es per Flug oder Fähre weiter nach Nizza auf dem französischen Kontinent geht. Besonders stolz sind die Korsen, dass das Radrennen endlich auf die Insel kommt - denn abgesehen von den Übersee-Départements ist Korsika die letzte französische Region, durch die die Tour de France bisher noch nie gerollt ist. Unter dem Motto “À notre Tour – Tocca à noi” (“Die Tour de France ist Unser!”) finden deshalb auf der ganzen Insel schon seit Monaten Begleitveranstaltungen statt.




1. Etappe am 29. Juni 2013 von Porto-Vecchio nach Bastia

Schon seit Dezember 2012 bereitet sich die kleine Hafenstadt im Südosten Korsikas auf das Großereignis vor. Bereits am Donnerstag, den 27.6. werden die Teilnehmergruppen offiziell in Porto-Vecchio vorgestellt. Ab 22 Uhr gibt die bekannteste korsische Musikgruppe I Muvrini zu Ehren der Tour de France ein großes Gratis-Konzert am Hafen, gefolgt von einem großen Feuerwerk.


Am 29. Juni fällt der hundertste Startschuss der Tour de France - das 100-jährige Jubiläum feierte die Grande Boucle zwar schon 2003, doch die 100. Auflage des Radrennens fällt aufgrund der beiden Weltkriegspausen auf 2013. Die Tour startet von Porto-Vecchio aus zunächst Richtung Süden, führt an Bonifacio vorbei und ein kurzes Stück auf der traumhaften Küstenstraße am Golfe de Ventilegne entlang. Über Figari geht es dann wieder an Porto-Vecchio vorbei geradewegs auf der Route Nationale 198 entlang über Lecci, Solenzara, Aléria, Moriani-Plage und Casamozza, dann weiter auf der Route Nationale 193 bis ins Zentrum von Bastia. Die Auftaktetappe ist insgesamt 213 Kilometer lang.
Der Streckenverlauf der 1. Etappe auf der offiziellen Website der Tour de France 

2. Etappe am 30. Juni 2013 von Bastia nach Ajaccio

Von der quirligen nordkorsischen Hafenstadt führt die zweite Etappe der Tour de France, die auf der großen Place Saint-Nicolas startet, schnurstracks Richtung Ponte Leccia und ab in das korsische Hochgebirge. Die mit 156 Kilometern längste Korsika-Etappe führt über den Pass von Bellagranajo (723 m), durch die Universitätsstadt Corte und bergauf über den Col de La Serra bei Vivario (807 m) und auf den höchsten Punkt der Strecke, den Vizzavona-Pass auf 1163 m über dem Meer.
Von dort geht es immer entlang der Route Nationale 193 das Gravona-Tal hinab. In Ajaccio, der Geburtsstadt von Napoleon werden die Radler dann noch über die Steigung côte du Salario gequält, bevor es zum verdienten Zieleinlauf im Zentrum geht. Ajaccio, die Hauptstadt Korsikas, feiert das Ende der zweiten Tour de France-Etappe mit einer großen Performance der Ballonkünstler SKY ART Movement, die einen Bogen aus Ballons über die Stadt schlagen. Den ganzen Sonntag lang gibt es auf der Place de Gaulle in Ajaccio Künstler, Musik und eine spektakuläre Show von BMX-Künstlern auf einem überdimensionalen Luftkissen. Ein großes Electro-Konzert läutet den zweiten Tour de France-Abend auf korsischem Boden aus.

Die landschaftlich vielleicht reizvollste Etappe der Tour de France führt die Radsportwelt geradewegs an der wilden Westküste Korsikas entlang. Über den col de San Bastiano nach Sagone und Cargèse führt die Strecke auf die Küstenstraße von Piana nach Porto. Auf den 13 Kilometern dazwischen geht die kurvenreiche Fahrt durch stark zerklüftete, phantastische Felsformationen Calanches, grandios in ihrer wilden Schönheit und seit 1993 auf der UNESCO-Liste des Weltnaturerbes. Weiter führt die Strecke auf den Col de la Croix und dann hinab in das sonst so einsame Fango-Tal und  weiter im Schatten des größten Bergmassivs der Insel, dem über 2706 Meter hohen Monte Cinto, über col de Marsolino und Calenzana direkt in Richtung Calvi. In der nordwestkorsischen Hafenstadt endet die mit 145,5km kürzeste Korsika-Etappe der Tour de France.


Das Großereignis Tour de France, das nach der nach der Fußball-Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen als drittgrößtes Sportereignis der Welt gilt, ist was Organisationsaufwand, mediale Aufmerksamkeit und Zuschauerzahlen betrifft, eine große Herausforderung für die kleine Mittelmeerinsel. Die Infrastruktur ist kaum auf ein solches Ereignis ausgelegt, vor allem weil die Frankreichrundfahrt auf den wichtigsten Verkehrsadern der Insel stattfindet. Wer sich als Zuschauer entlang der Strecke die Vorüberfahrt der besten Radsportler der Welt ansehen möchte, sollte sich als rechtzeitig an der Strecke einfinden. Nicht am Radsport interessierte Urlauber sollten mit Straßensperrungen und weitläufigen Umleitungen rechnen. Alle Straßensperrungen und die voraussichtlichen Vorbeifahrzeiten der Radler können in den Infos Sécurité des franzöischen Innenministeriums nachgelesen werden.


(c) Fotos: ATC

Jan Ullrich bei Eurosport: Abenteuer Korsika

Keine Kommentare: